Buchweizen

Wusstet ihr, dass Buchweizen aus dem asiatischen Raum kam und erst dann in Mitteleuropa eingeführt wurde. Der Grund: Chronischer Getreidemangel.

Aus Buchweizensamen lassen sich neben Brot, Fein- und Dauerbackwaren auch Teigwaren erstellen. Aufgrund von fehlendem Klebereiweiß ist Buchweizen auch für Patienten mit Zöliakie Erkrankungen geeignet. Buchweizen ist eine einjährige Sommerfrucht und erreicht eine Höhe von etwa 50 bis 60 cm. Aus seinen Blattachseln wachsen knäulförmige Blütenstände, die von rosa, weißlich-gelber oder gelblichgrüner Farbe gekennzeichnet sind. Buchweizen zeichnet sich durch seine Robustheit aus, denn er kann selbst auf kargem Sand- und Moorboden gedeihen.

Suchen Image Back to top