Unsere Bauern decken den Tisch

Profis vom Land bringen Qualität auf den Punkt

 

Hohe Standards, Fachwissen und Innovationsgeist: Österreichs Bäuerinnen und Bauern sorgen für Qualität und Genuss auf unseren Tellern. Dabei hat sich im Laufe der Zeit so einiges getan.

Damals und heute

Schauen wir ins Jahr 1950. Nach und nach erleichterten Maschinen den Arbeitsalltag. Das zeigte Wirkung. Im Jahr 1960 ernährte ein Bauer in Österreich zwölf Menschen. Seit dem hat sich aber wieder so einiges getan. Die Landwirtschaft hat sich grundlegend verändert und ein Landwirt ernährt heute viel mehr Menschen. Im Jahr 1980 profitierten von den Produkten eines Landwirts 27 Personen. 2000 waren es bereits 61 Menschen. Heutzutage bringt ein Bauer für 98 Personen besten Genuss aus der Region aufs Teller.

Wie in vielen anderen Wirtschaftsbereichen hat auch in der Landwirtschaft die Produktivität stark zugenommen. Immer mehr Menschen können von einem Hektar Nutzfläche ernährt werden und Spezialisierungen in der Tierhaltung leisten ebenfalls einen weiteren Beitrag zur Versorgungssicherheit. Neue Saatgutsorten, die besser auf die klimatischen Bedingungen, unsere Böden, Krankheitserreger und Schädlinge angepasst sind, steigern die Erträge im Pflanzenbau. Neue Dünger und ein verbesserter Schutz der Pflanzen tragen ebenso ihren Teil zum Ernteergebnis bei.

Mehr Leistung weniger Lohn

Doch obwohl Landwirtinnen und Landwirte immer mehr von ihren Feldern und Ställen herausholen, verdienen sie immer weniger an den von ihnen produzierten Lebensmitteln. Von einem Euro, den der Verbraucher für Lebensmittel ausgibt, erhält der Landwirt heute nur noch etwa 22 Cent. Zum Vergleich: Anfang der 1970iger Jahre waren es noch rund 48 Cent und 1950 sogar noch etwa 63 Cent.

Fakt ist: Die Ausgaben für Lebensmittel sind in den letzten 30 Jahren stark gesunken. Nur noch elf Prozent des Einkommens geben wir heute für Lebensmittel und Getränke aus. Etwas, das auch an unseren Bäuerinnen und Bauern nicht spurlos vorüber geht.

Um eine Zeitung kaufen zu können, muss ein Bauer oder eine Bäuerin ...

Im Jahr 1960 musste ein Bauer oder eine Bäuerin für eine Zeitung ein Ei, einen halben Liter Milch oder ein halbes Kilogramm Weizen verkaufen.

Heute sind es neun Eier, vier Liter Milch oder acht Kilogramm Weizen.

Mehr Informationen

Mockup von Infografik von Verlass di drauf der Landwirtschaftskammer Niederösterreich zur Statistik, wie viele Personen ein Bauer über die Jahre versorgte und derzeit versorgt

Versorgung der Bevölkerung

mehr
mockup Infografik von Verlass di drauf der Landwirtschaftskammer Niederösterreich zu Selbstversorgungsgrad

Selbstversorgungsgrad

mehr
mockup von Infografik von Verlass di drauf der Landwirtschaftskammer Niederösterreich zum Anteil vom Getreidepreis an Brot und Semmel

Getreidepreis

mehr
Mockup Infografik der Zahlen-Daten-Broschüre der Landwirtschaftskammer Niederösterreich zur Eigenversorgung in Österreich

Eigenversorgung

mehr
Mockup Infografik von Verlass di drauf der Landwirtschaftskammer Niederösterreich zu Herkunft der Lebensmittel aus Österreich und Gütesiegel

Regionalität

mehr
Infografik von Verlass di drauf der Landwirtschaftskammer Niederösterreich zur Auswirkung von regionalem Einkauf

Regionaler Einkauf

mehr
Mockup von Infografik von Verlass di drauf der Landwirtschaftskammer Niederösterreich zur Ernährungssicherheit

Ernährungssicherheit

mehr
Infografik von Verlass di drauf der Landwirtschaftskammer Niederösterreich zu vermehrtem Einkauf von regionalen Produkten

Heimische Produkte

mehr
mockup von Infografik von Verlass di drauf der Landwirtschaftskammer Niederösterreich zum Erdäpfel-Anbau und dem Lebensmittel Erdäpfel

Erdäpfel

mehr
Mockup von Infografik der Zahlen-Daten-Broschüre der Landwirtschaftskammer Niederösterreich zu Gemüse

Gemüse

mehr
Illustration Bäuerin und Bauer in Farbe von Eva Kail

Unsere Bäuerinnen und Bauern

mehr
Mockup der Begleitbroschüre zur Land- und Forstwirtschaft zum Thema Ernährung und Umwelt von LFI und BMLRT aus 2020

Land-/Forstwirtschaft

mehr
Mockup der Broschüre Landwirtschafft für uns alle von Landwirtschaftskammer Österreich, LFI, Erlebnis Bauernhof und BMLRT

LandwirtSCHAFFT

mehr
Niederösterreich Karte mit der Anzahl der bäuerlichen Betriebe in den Bezirken

Wo unsere Bauern zu Hause sind

Auf 37.400 Bauernhöfen in Niederösterreich wird gearbeitet, um die Versorgung mit heimischen Produkten zu sichern. Knapp die Hälfte Niederösterreichs ist landwirtschaftliche Fläche.

mehr

Tag der leeren Supermarktregale

Vor über einem Jahr, es war Freitag der 13. März, kam es zu massiven Hamsterkäufen in ganz Österreich. Bäuerinnen und Bauern zeigten: Auch in schweren Zeiten ist die Versorgung dank ihrer Arbeit gesichert.

mehr
Schwarzes Bild - Was tun, wenn alle Lichter ausgehen und kein Strom mehr zur Verfügung steht.

Gut vorbereitet für den Krisenfall

Für Experten steht fest: Ein langfristiger Stromausfall kann schon bald bittere Realität werden. Doch was kann jeder tun, um sich für den Ernstfall zu rüsten? Mit bäuerlichen Tipps ist man gut vorgesorgt.

mehr
Arrow Left
Arrow Right
Suchen Image Back to top