Moderne Helfer im Stall

Technik: Hilfe oder Spielzeug?

Welche modernen Technologien lassen sich im Stall einsetzen, um das Arbeitspensum zu minimieren, Ergebnisse zu verbessern und die Lebensqualität für alle zu erhöhen?

Roboter im Rinderstall

Die Herden in Rinderställen in NÖ sind in den letzten Jahren deutlich größer geworden. Diese Entwicklung bringt Familienbetriebe zunehmend an ihre arbeitswirtschaftliche Kapazitätsgrenzen. Melken, Füttern, Ausmisten, Kälbertränke – diese Routineaufgaben summieren sich in spezialisierten Milchviehbetrieben auf 60 bis 100 Arbeitskraftstunden pro Kuh und Jahr.

Schon alleine beim Melken, lässt sich dank moderner Technik so einiges bewirken. So holen sich Bäuerinnen und Bauern mit einem Melkroboter wesentlich mehr Flexibilität in den Stall. Fixe Melkzeiten fallen weg, was viele Betriebe als großen Pluspunkt empfinden. Gleichzeitig bieten Melkroboter auch räumlich Flexibilität, denn im Vergleich zu einem Melkstand benötigt ein automatisches Melksystem deutlich weniger Platz im Stall.

Aber auch Fütterungsroboter, Futteranschieber, Reinigungsroboter oder Tränkeautomaten sorgen für mehr Lebensqualität bei Mensch und Tier.

Automatische Melktechnik

In Österreichs Milchviehställen sind bereits über 1.000 Melkroboter im Einsatz. Ein automatisches Melksystem

  • erkennt die Tiere,
  • findet das Euter,
  • reinigt und stimuliert das Euter,
  • melkt vor und prüft das Vorgemelk,
  • melkt.

Was Sensoren den Tieren bringen?

Nicht nur Roboter kommen im Stall zum Einsatz. Auch Sensoren erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und bringen jede Menge Nutzen für Mensch und Tier mit sich. Sie sorgen dafür, dass man einen guten Überblick über die Herde behält und ermöglichen Einblicke in die Welt der Tiere, welche die Arbeit der Bauern wesentlich unterstützen. Tierwohl lautet dabei das erklärte Zauberwort. Egal ob Brunst, Fressverhalten, Wiederkauüberwachung oder die genaue Analyse von Liege-, Steh-, und Laufverhalten: All das ermöglicht es dem Tierhalter, Krankheiten und Probleme im Herdenmanagement so früh wie möglich zu erkennen und darauf zu reagieren. Auch ein Abkalbe-Alarm schafft für die Betriebsleiter mehr Flexibilität und für das Tier Sicherheit.

Mehr Informationen

Zwei Personen sitzen vor Bildschirm und analysieren digitalisierte Landwirtschaft

Megatrend "Digitalisierung"

Die Digitalisierung ist ein Megatrend, der die Land- und Forstwirtschaft tiefgreifend verändert. Automatisierung, Sensortechnik und Datenverarbeitung verringern Arbeitsbelastungen und schaffen Flexibilität.

mehr
Vereinsvorstand vom Verein "Boden.Leben"

Digitale Kreislaufwirtschaft

Der technikbegeisterte Junglandwirt Franz Winkelhofer aus Rodingersdorf schwört auf die digitale Landtechnik. Sie spart Energie und Zeit. Das menschliche Gespür für den Boden ersetzt sie allerdings nicht.

mehr

Innovation Farm

mehr
Traktor-Display mit Spurführungssystem ermöglicht es dem Bauern, zielgerichteter zu Arbeiten, den Boden zu schonen und Ressourcen zu sparen.

Sensoren im Pflanzenbau

Immer mehr Bäuerinnen und Bauern setzen auf mehr Präzision auf ihren Feldern. Sensoren und Automatische Lenksysteme helfen dabei.

mehr
Tablet vor Maisfeld

Digitale Entscheidungshilfen

Bäuerinnen und Bauern sind einer wahren Flut an Daten ausgesetzt. Um hier den Überblick zu bewahren und Entscheidungen rasch treffen zu können, helfen entsprechende Managementsysteme.

mehr
Landwirtschaftliche Dachfläche für Photovoltaikanlage genutzt.

Klimafitter Bauernhof

Automatisierung, Digitalisierung und steigende Energiekosten: Energiesparende Lösungen sind gefragt. Deshalb setzen immer mehr Bäuerinnen und Bauern auf Photovoltaik bei der Stromversorgung.

mehr
Fleckvieh und Braunvieh auf Weide ©Eva Lechner/LK Niederösterreich

Tierwohl

Über 20.000 landwirtschaftliche Betriebe in Niederösterreich halten Tiere. Rinder, Schafe, Ziegen, Geflügel, Schweine, Fische, Bienen und viele andere Tiere finden auf Bauernhöfen einen Platz. Doch worauf legen heimische Tierhalter tatsächlich Wert?

mehr
Bauer beim Streicheln seiner Kuh

Rinderhaltung in Niederösterreich

Jeder will seinen Mitarbeiterinnen, den Kühen, einen optimalen Arbeitsplatz bieten. Nur so bleiben sie gesund und motiviert, ihr Bestes - nämlich hochwertige Milch - zu geben.

mehr
Mobile Hühnerställe ermöglichen den Bäuerinnen und Bauern ein optimales Auslaufmanagement für ihre Tiere

Geflügelhaltung in Niederösterreich

Mobilställe für Geflügel liegen im Trend! Bewegliche Ställe in der Geflügelhaltung sind eine von vielen Möglichkeiten, die der Gesundheit der Tiere zu Gute kommt. Sie sind außerdem keine Neuerfindung.

mehr
Bauer und Bäuerin bei der Untersuchung eines Ferkels im Schweinestall

Schweinehaltung in Niederösterreich

Geht´s unseren Tieren gut! 4.400 Betriebe in Niederösterreich halten Schweine. Die Profis sind dabei rund um die Uhr für ihre Tiere da und achten besonders auf deren Wohl.

mehr

Digitalisierungswerkstatt Mold

mehr

Moderne Technik am Bauernhof

mehr
Broschüre Vom Mehrwert der Land- und Forstwirtschaft Österreichs der Landwirtschaftskammer Österreich

Mehrwert

mehr
Arrow Left
Arrow Right
Suchen Image Back to top