Organischer Dünger

Organische Düngemittel haben tierischen oder pflanzlichen Ursprung und werden auch als Wirtschaftsdünger bezeichnet.

Beispiele für Organische Düngemittel sind Gülle, Jauche und Mist, die bei einem landwirtschaftlichen Betrieb anfallen. Aber auch Kompost und Hornspäne, die gerne von Gartenbesitzern verwendet werden, zählen zu den organischen Düngemitteln.

Organischer Dünger braucht Zeit

Bevor die Nährstoffe aus dem Dünger aufgenommen werden können, muss organischer Dünger erst mineralisiert werden. Das heißt, es muss eine Zersetzung in seine Bestandteile stattfinden, beispielsweise durch Mikroorganismen. Eine Sofortwirkung kann deshalb – im Gegensatz zum anorganischen Dünger, wo die Nährstoffe als Salze vorliegen – mit organischem Dünger nicht erzielt werden.

Durch die Ausbringung von Organischem Dünger wird zusätzlich eine Humusschicht aufgebaut und die ist besonders wertvoll!

Suchen Image Back to top