Schweinebauer

In Österreich findet die Schweinehaltung im internationalen Vergleich nach wie vor in verhältnismäßig kleinen Betrieben statt. Der Großteil der schweinehaltenden Betriebe ist in Oberösterreich (40,3 %), Niederösterreich (26,9 %) und der Steiermark (25,9 %) angesiedelt. Also in den Ackerbauregionen. Die Betriebe erzeugen ihr Futter zum großen Teil auf der eigenen Fläche und nutzen den Wirtschaftsdünger aus der Schweinehaltung wiederum als Nährstoff für den Ackerbau. 2,2 % der schweinehaltenden Betriebe arbeiten als biologisch wirtschaftender Betrieb.

Die Schweinezucht in bäuerlich organisierten Zuchtverbänden ist ebenfalls ein Merkmal der österreichischen Landwirtschaft. Schweine stammen zum überwiegenden Teil von österreichischen Schweinen ab. Diese Art der Zuchtorganisation ist im Umfeld international tätiger Zuchtunternehmen eine Besonderheit. Dadurch ist es aber österreichischen Betrieben möglich, Zuchtziele eigenständig zu definieren und zu verfolgen.

Aufgepasst!

Klicken Sie auf die jeweiligen Elemente um mehr darüber zu erfahren!

Geburt
Geburt
Versorgung
mit Eisen
Versorgung mit Eisen
1. Lebenswoche
Impfungen
Impfungen
Männchen
Kastration
Kastration
Schwanz
kupiert
Schwanz kupiert
28 - 42 Tage
nach der Geburt
28 - 42 Tage
Ende der 1. Lebenswoche
Sauen
Sauen
Ferkel
Ferkel
Ferkel zur Mast
Maststall
Maststall
Transport
Transport
Schlachtung
Schlachtung
Ferkel zur Zucht
Weibliche Tiere
Weibliche Tiere
Männliche Tiere
Männliche Tiere
Aufzuchtphase
Aufzuchtphase
Geschlechtsreif
Geschlechtsreif
Suchen Image Back to top