September

| Ziergarten

Zwiebeln von Tulpen, Narzissen und anderen Frühjahrsblühern kommen jetzt in die Erde. Vor allem Narzissen sollten früh gepflanzt werden, damit sie noch viele Wurzeln bilden können.

Wenn der Sommerflor besonders schön ist, warten Sie noch zu. Tulpen können bis in den November hinein gepflanzt werden.

Am Balkon die mehrjährigen Balkonblumen nicht mehr düngen, sie sollen nicht mit zu viel „Schwung“ ins Winterquartier.

Empfindliche Kübelpflanzen räumt man lieber früher als zu spät ins Winterquartier, wo sie kühl und hell stehen sollten.

Umpflanzen von immergrünen Gehölzen, damit sie nach der Wurzelbildung noch ausreichend Wasser aufnehmen können.

Dahlien sollten mit Vlies vor den ersten Frösten geschützt werden. Oft gibt es nach einem ersten Frost noch viele schöne Herbsttage. Blüten für die Vase abschneiden!

Zimmerpflanzen, die auf „Sommerfrische“ im Garten waren, nun wieder einräumen. Auf Schädlinge achten!

Von Zeit zu Zeit das Laub vom Gartenteich abfischen oder Laubschutznetze spannen.

Gegen Ende des Monats beginnt das Teilen von Stauden wie Astilben, Pfingstrosen, Tränendes Herz.

Herabgefallene Rosenblätter mit Pilzkrankheiten sollten vollständig vom Boden entfernt werden. Da die Pilze auf Pflanzenresten überwintern, würde sonst eine Neuinfektion im nächsten Frühjahr begünstigen.

Pfingstrosen wachsen am liebsten ungestört. Werden sie doch umgepflanzt, dann am besten im August oder September. Nach der Teilung dürfen die Pflanzen keinesfalls zu tief gesetzt werden. Die dicken Wurzeln werden nur 2 bis 3 cm mit Erde bedeckt.

Suchen Image Back to top