Juli

| Obst & Beeren

Sommerschnitt bei Obstbäumen bringt Licht ins Kroneninnere.

Ernte von Süß-Kirschen und Weichsel (Sauerkirschen), Frühäpfeln, Marillen (Aprikosen) sowie diversen Beeren. Pfirsiche erntet man besser in mehreren Schritten, da sie nach und nach reifen. Bei Himbeeren sammeln Sie gezielt die großen Früchte, da die unansehnlichen meist wurmig sind.

Bei starkem Fruchtbehang Äste gut stützen.

Unreifes Fallobst unter den Obstbäumen enthält oft Obstmaden, zum Beispiel die des Apfelwicklers. Um diese Obstmaden unschädlich zu machen, werden die Früchte tief im Komposthaufen vergraben.

Obstbäume, die stark tragen, sind im Sommer entsprechend abzustützen, um Astbrüche zu vermeiden.

Den Fruchtbehang an Obstbäumen regelmäßig kontrollieren: Kranke, wurmige oder zu kleine Früchte werden dabei entfernt. Die verbleibenden Früchte können sich dadurch besser entwickeln.

Oft bilden sich in Birnen sogenannte Steinzellen, was teils sortenabhängig, teils auf Trockenheit während der Fruchtausbildung zurückzuführen ist. Daher bei großer Trockenheit die Bäume gießen.

Fallen im Sommer immer wieder grüne Zwetschken oder Pflaumen von den Bäumen, sollten diese regelmäßig entfernt werden, um den Befall mit dem Pflaumenwickler (madige Zwetschken) einzudämmen.

Kirschbäume können im Sommer geschnitten und dabei die Früchte von den abgeschnittenen Ästen bequem am Boden geerntet werden.

Eine weitere Möglichkeit, den Apfelwickler zu dezimieren, sind Pheromon-Fallen. Durch einen Duftstoff in der Falle werden die Männchen des Apfelwicklers angelockt, bleiben an der Falle kleben und es gibt weniger Nachkommen.

Bei Himbeeren und Brombeeren sollte man die Neutriebe an einem Gerüst befestigen.

Wenn ganze Brombeeren oder Teile davon nicht ausreifen und grün bleiben, dann sind sie von der Brombeermilbe befallen. Diese Früchte bleiben hart und schmecken sauer. Die Brombeermilbe überwintert in den Knospenschuppen oder an vertrockneten Beeten. Daher befallene Beeren und Triebe sofort entfernen.

Alle Beerensträucher können nach der Ernte ausgelichtet werden.

Tritt die Himbeerruten-Krankheit auf, Triebe bodengleich abschneiden. Sehr bewährt hat sich die im Herbst tragende Himbeersorte „Autumn Bliss“, die krankheitsresistent ist.

Sommerhimbeeren direkt nach der Ernte schneiden. Dabei die abgetragenen Triebe entfernen und nur die stärksten Jungtriebe belassen - diese tragen dann im nächsten Jahr die Früchte.

Kiwi: Einkürzen von langen Trieben auf drei bis vier Blätter.

Im Juli können noch Erdbeeren gepflanzt werden, die im nächsten Jahr tragen. Das Rhizom der Erdbeere ist empfindlich, deshalb ist auf die richtige Pflanztiefe zu achten.

Ribiseln nur vollreif ernten. Unreife Früchte schmecken sauer und langweilig.

Suchen Image Back to top