Rübsen

Der Rübsen ist eine ein- oder zweijährige Pflanze, die Wuchshöhen von 20 bis 100 Zentimeter erreichen. Die Grundblätter sind grasgrün und borstig rau. Der Rübsen wird bereits seit der Jungsteinzeit kultiviert. Blütezeit ist von April bis September. Er ist ein direkter Vorfahre des Rapses.

Der Rübsen ist im Mittelmeergebiet beheimatet. Als Kulturpflanze ist er weit verbreitet und öfter verwildert. Da er Tieren wie beispielsweise Rehwild im Winter saftige Nahrung bietet, wird er gerne auf Wildäckern Rübsen bieten u. A. dem Rehwild im Winter noch eine saftige Grünäsung und werden daher gerne auf Wildäckern ausgesät.

Innerhalb der Art werden mehrere Unterarten unterschieden. Zum Beispiel gehören folgende Pflanzen als Unterarten dazu: Öl-Rübsen (Wild-Rübsen), Speiserübe, Chinakohl, ...

Suchen Image Back to top